Weisser Schäferhund - Zuechter - Welpen - Deckruede

Voller Begeisterung möchte ich mal unsere Erfahrung mit dem
„Thorni Leckschutz“ mitteilen:
 

Mira und der Thorni

Im Sommer 2008 sollten wir unserer Mira, wegen einer Wunde ganz hinten am Bauch, einen handelsüblichen Leckschutz anlegen. Allein der Gedanke daran machte mich fertig. Ich wollte nicht ständig in traurige Hundeaugen blicken, die mir signalisieren: Frauchen, warum tust Du mir das an?

Mira tat uns so leid, denn nach ihrer Kastration im Jahre 2005 musste sie einen „Trichter“, den
wir vom Tierarzt mitbekamen, tragen. Sollte unser Engel wirklich erneut gequält werden?

Das brutale Kunststoffteil vom Tierarzt sah nach dem Tragen so aus, denn Mira stellte sich
stur und wisch keinem Hindernis oder Menschenbeinen (Autsch...) aus:

       

Das, was der da reingeklemmte Schatz während des Tragens mitgemacht hat,
brauche ich sicherlich nicht extra zu erwähnen…

Ich schaute im Internet nach einer sanfteren Alternative und fand den „Thorni Leckschutz“.
Ich war zwar etwas skeptisch (noch mehr, nachdem ich die wichtigen Hinweise zur
Verwendung des Thorni’s gelesen habe), denn auf fast allen Fotos sieht man Beagle,
deren Schnütchen viel kürzer sind als die „lange Nase“ eines Schäferhundes. Auch die
Beine eines Beagle sind viel kürzer. Der Kragen muss nämlich länger als die Hundenase sein,
und muss die Beine so gut abdecken, dass auch ein Knabbern an
einer evtl. verletzten Pfote vermieden wird.

Ich wollte es trotzdem ausprobieren, und bestellte die größte Größe (7) von Thorni.

Wir haben es nicht bereut!

Das Anlegen ist kinderleicht – einfach über den Kopf streifen. Die praktischen Schlaufen
ermöglichen ein problemloses Anlegen eines Halsbandes, das weich gepolstert über
dem Strickbund des Thornis am Hals anliegt, und ein Abstreifen des Leckschutzes verhindert.

Mira trug den Thorni sogar gerne, denn er behinderte sie in keinster Weise.
Wenn sie das Bedürfnis hatte, an der Wunde zu lecken, was allerdings unmöglich war,
dann leckte sie eben den Thorni ab :o)

Die  10-jährige Omi unseres Rudels hatte „freie Sicht“ in alle Richtungen, konnte den Boden abschnüffeln, unbehindert ihre Mahlzeiten (oder frisches Gras ;-)) fressen und sich genüßlich
auf dem Rücken wälzen.

Weich gepolstert schlief es sich noch mal so gut, egal ob auf den Fliesen,
draußen im Grünen oder auf der Couch!

Die Wunde konnte in Ruhe heilen und unser Schatz fühlte sich „Pudelwohl“ dabei!

Mira musste niemals hilflos stehenbleiben, weil irgendetwas im Wege stand.
Der Kragen passte sich flexibel jeder Situation an. Auch der Weg nach draußen, durch die “Hundeklappe” war mit dem “Thorni” kein Problem!
 

DANKE für diese Erfindung, die nur von einem echten Tierfreund kommen kann!
 

Der “Thorni” ist einfach nur KLASSE
und ich kann ihn wirklich nur jedem Tierliebhaber empfehlen!!!
 

„Folter-Trichter“ sind zwar billig zu haben, aber mal ehrlich, sind unsere vierbeinigen
Kinder es nicht wert, gut und liebevoll behandelt zu werden?

Zum Schluss noch einige Worte an die Besitzer von „Langnasen“:


Traut Euch – Ihr werdet begeistert sein!
 

 


 

Seitenanfang

 

 

Letzte Änderung:  20.09.2014                    IMPRESSUM

Copyright © by Theo und Christine Brohl
Weiße Schweizer Schäferhunde von Coverna

 

 

XStatZähler
Besucherzahl seit dem 01.01.2005